Erfahrungen & Bewertungen zu UserMind GmbH

WordCamp Osnabrück – Ein Recap von Phillip

Ja was sagt man dazu. Eine Konferenz im beschaulichen Osnabrück? Eine schöne Stadt, ohne Frage – aber nicht gerade der Nabel der Welt. Dennoch stand Osnabrück letztes Wochenende (23. und 24. März) voll und ganz im Fokus. Und zwar im Fokus der WordPress Welt. Dort fand nämlich das „WordCamp Osnabrück“ statt.

Erst im vergangenen Jahr wurden wir beim WordCamp Würzburg kurzerhand als Co-Orga eingeplant, und durften hier erstmals die WordCamp Kultur kennenlernen. In Osnabrück durften wir unsere ersten Erfahrungswerte dann vertiefen und fortführen. Und was wir hier erlebt haben… WOW, wir waren, und sind immer noch begeistert!

Tag 1: Ankunft, Pluginkollektiv & Warm-Up im Grünen Jäger

Zugegeben, in Würzburg waren wir so ziemlich die ersten, und zum Schluss so ziemlich die letzten. Das ging in Osnabrück natürlich nicht. Außerdem wollten wir den Spirit den diese Konferenz bietet mal richtig mitnehmen und erleben.

Erste Begrüßung des Pluginkollektiv

Nach einer anstrengenden Fahrt über die A7 und einigen Landstraßen sind wir gegen 16 Uhr angekommen. Wie schon in Würzburg hatte sich die Gruppe des Pluginkollektivs bereits einen Tag vor dem offiziellen WordCamp versammelt, um sich mit der Weiterentwicklung der Plugins von Sergey Müller zu beschäftigen. Die Gruppe rund um Simon, Bernhard, Torsten, Maja, Stefan und einigen mehr, hatte am Stammtisch des Grünen Jägers in Osnabrück Platz genommen. Angeblich der älteste Stammtischs Deutschlands, wie uns später mitgeteilt wurde. Nach kurzer Begrüßung ging es allerdings schon weiter zum beziehen eines Tavernenzimmers.

 

Rathausführung ‚durch‘ Osnabrück

Gegen 18:30 Uhr hatte die WordCamp Orga direkt zur Stadtführung geladen. Nungut, um ehrlich zu sein wurde irgendwann aus der Stadtführung eine Rathausführung. Manche behaupten ja, das wäre etwas sehr off-topic gewesen. Uns gefiel es allerdings sehr! Kultur ist schließlich was gutes.

 

1648 wurde hier mit der 50km entfernten Stadt Münster der Westfälische Frieden unterzeichnet. Im Rathaussaal hängen zudem 48 Porträtgemälde von Staatsmännern und Gesandten aus dieser Zeit (wenngleich wohl nicht alle Staatleute korrekt porträtiert sind, wie uns gesagt wurde 😉 ).

Warm-Up im Grünen Jäger

Nach der Rathausführung ging es dann direkt wieder in den Grünen Jäger zur Warm-Up Party. Inzwischen hatte sich eine beträchtliche Menge WordPress-Jünger versammelt. Rund 50-60 Personen waren schon vor der eigentlichen Konferenz anwesend. Zum Glück wurde hier auf die richtige Besucherzahl reserviert (Es hieß: „Es können zwischen 20 und 70 Leute kommen“ 😛 )Nachdem wir aus Würzburg auch schon mit einer ganzen Reihe Leute bekannt gewesen sind, fühlte es sich schon wie ein großes Klassentreffen an. Tolle Leute, und ein großartiges Flair.

Tag 2: Das offizielle WordCamp Osnabrück startet

Am Samstag ging es dann um 9 Uhr mit dem offiziellen WordCamp los. Und man konnte mit einer großartigen Location aufwarten. Man hatte dafür die Osnabrück-Halle gebucht – eine Topmoderne Halle die keinerlei Wünsche offen lies.
Zu jeder Zeit wurde einem klar gemacht, wo man sich befand. Wände wurden mit großen runden Osnabrück WordCamp Stickern in gelber Farbe mit schwarzem Logo geschmückt. Die modernen Informationsdisplays spielten Bilder der Sponsoren, Orgas und das Logo in Endlosschleife – stets im gelb-schwarzen Look n Feel dieses WordCamps. Ja, sogar Smartwatches erschienen auf einmal im im schicken Gelb-Schwarz

Barcamp Sessionplanung

Wie schon in Würzburg, so war auch das WordCamp Osnabrück ein BarCamp. Sessions wurden also nicht im Vorfeld fixiert, sondern jeder konnte etwas mitbringen, seine Session-Idee pitchen, und bei genügend Interesse wurde daraus dann eine Session.
Während der recht langen 20-minütigen Vorstellungsrunde – kein Wunder bei rund 200 Teilnehmern – zeigte sich, dass es recht viele Konferenzteilnehmer gab, die zum ersten mal auf einem WordCamp gewesen sind. Dennoch fanden sich ausreichend Teilnehmer für eine Session. So standen die Sessions nach kurzer Zeit, und wurden kurzerhand auch für jedermann ins Internet gestellt.

Inhalt, Inhalt, Inhalt

Glücklicherweise wurde dieses WordCamp nur für 2 Session-Tracks ausgelegt. Allzu oft hat man bei solchen Konferenzen ja die Qual der Wahl bei der Auswahl der Session. So blieben die Themen überschaubar, und dennoch spannend. Neben den Barcamp Tracks wurden von den Orgas noch einige Workshops angeboten, zu denen man sich im Vorfeld anmelden konnte. Es folgen einige Sessions die wir besuchen durften…

Gutenberg blocks development for programmers with NO time

Direkt zu Beginn besuchten wir den Workshop von Maurice Gelves. Er zeigt den Teilnehmern wie einfach man mit dem Advanced Custom Fields Plugin eigene Blocks für den neuen Gutenberg Editor einrichten kann.

UX-Probleme mit Gutenberg

In der nächsten Session zeigte Torsten Landsiedel welche UX-Probleme es derzeit noch beim Gutenberg Editor gibt. Auf den ersten Blick hat der Gutenberg-Editor ja schon einiges geschafft – auch wenn vieles noch ungewohnt ist. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber, dass es noch einiges zu tun gibt. Sören Wrede, seines Zeichens einer der deutschen Entwickler des Gutenberg Editors wollte passender weise in einer späteren Session gleich aufzeigen, wie man Fehler und Änderungswünsche bei GIT anbringen konnte.

 

@Sören, hast du die Session eigentlich noch gehalten? Auf der Sessionwall ist gar nichts zu sehen 😉

Migration WP

Ein Highlight war sicherlich auch die Session von Christoph Daum und Sebastian Schippers. Sie zeigten wie sie zwei aktive WordPress-Systeme zu einem neuen migrierten. Dabei wurden rund 128.000 Bilder, 52.000 Posts, und 1,6 GB Datenbank-Daten in ein neues System übertragen. Und das alles in einer (geplanten) Nacht-und Nebelaktion in ca. 6 Stunden. Sehr empfehlenswert, daher hier direkt das Video bei WordPress.TV:

Ch. Daum und S. Schippers zeigen wie Sie 2 alte Systeme in ein neues System migrierten

Kill’em with kindness

Eine weitere tolle Session wurde von Reimar gehalten. Er unterrichte die interessierten Teilnehmer über seine Ansicht im Umgang mit Kunden und wie die „kleinen WordPress Agenturen“ sich hier verkaufen sollten. Eines unseres Keylearnings: „Versteckt euch nicht mit euren Skills – auch wenn ihr etwas nicht auf Anhieb umsetzen könnt: Wir helfen kleinen und mittelständischen Unternehmen zu einem fairen Preis ins Internet. Und wenn wir etwas nicht auf Anhieb können – wir verfügen über ein großartiges Netzwerk! Wir sind viele!“
Danke für diese Ansichten 🙂

Natürlich gab es noch eine ganze Reihe weiterer Sessions und Workshops. Zum Glück hatte das WordPress TV Team wieder keine Arbeitsmühen gescheut und sein Equipment aufgebaut. So konnten alle Sessions aufgezeichnet werden. Nur wenige Tage später waren bereits alle Sessionvideos des WordCamp Osnabrück auf WordPress.tv hochgeladen. Danke !

Community-Party in der Lagerhalle

Natürlich gehört zu einem WordCamp auch eine Community-Party. Diese fand direkt im Anschluss ab 20:00 Uhr in der nahegelegenen Lagerhalle statt. Eine Location die Gastronomie, Kultur und Partyraum in einem bot. Hier wurde gemeinsam zu Abend gegessen. Im Anschluss fand im Dachgeschoss die offizielle Community-Party statt, zu der ein Großteil der Konferenzteilnehmer auch kam. Hier konnte man noch einmal Netzwerken was das Zeug hielt und das Tanzbein wurde zur späteren Zeit auch noch geschwungen. Ja – für manche wurde es sogar richtig spät 🙂

 

 

Tag 3: Weitere Sessions, Contributing und Abschied

Tee war für einige das Getränk der Wahl am frühen Sonntagmorgen. Auch wenn für einige die vergangene Nacht durchaus anstrengend war, so fanden sich am 2. Tag des WordCamps Osnabrück doch nahezu alle Teilnehmer wieder ein, um den 2 Tag zu planen. Dieser bestand zum einen durch weitere Sessions, zum anderen war dieser auch als sogenannter Contributer Day ausgezeichnet.

Contributing on a new level

Nachdem nach der Begrüßung die Sonntagssessions ermittelt wurden, wurde zusätzlich zum „Contributing“ aufgerufen. Contributing, was so viel heißt wie „beisteuern / beitragen“, bedeutet im Zusammenhang mit WordPress dass man freiwillig etwas an WordPress zurückgeben kann. Und wer sich immer gefragt hat „Wer ist eigentlich diese WordPress-Community“, der konnte sie hier live und in Farbe erleben. Wir durften ja bereits in Würzburg erleben was so ein Contributor Day bedeutet, und sind inzwischen auch Teil der WordPress Community.
Übrigens: Erstmalig wurde ein Sessiontag mit einem Contributor Day verknüpft. Idee war, auch neue Gesichter auf diesen Anteil von WordPress aufmerksam zu machen.

 

Contributing im Marketing-Team

Birgit hatte beim WordCamp in Köln angeregt das Marketing-Team wieder zu reaktivieren. Und dieser in Köln geäste Samen ging in Osnabrück nun auf! In Kombination mit Sessions & Contributing hatten wir eine ganze Reihe neuer Gesichter am Tisch sitzen, die alle Interesse an unseren Aktivitäten zeigten und Ihre Meinungen mitgaben.
In wenigen Stunden konnte viele tolle Ideen, Abläufe und Diskussionen geschmiedet und geführt werden. So ist zum Beispiel eine Aktion zum Global Translation Day im Mai geplant 🙂
Danke an dieser Stelle noch einmal ein Reimar, der unsere Diskussionen in Projektmanger-Manier hervorragend geleitet hat.

Abschied vom WordCamp Osnabrück

Gegen 15:30 Uhr war es dann auch schon wieder vorbei. 2,5 intensive Tage WordPress-Wissentransfer, Netzwerken mit der WordPress-Community, WordPress-Contributing und WordPress-Party gingen zu Ende.

 

Liebe Jessica und das gesammte WordCamp Osnabrück Team,
wie ihr euch für eine so tolle Konferenz ins Zeug gelegt habt ist einfach der Wahnsinn! Es hat einfach alles gepasst. Super Location, super Catering, tolle Leute, tolle Themen. Was will man mehr. Wir danken euch und sehen uns hoffentlich bald wieder!

Aller Abschied fällt schwer möchte man meinen. Aber irgendwie freuen wir uns auch auf das was jetzt noch passieren wird.

Randnotizen

Umweltzone

Achtung! Osnabrück ist eine Umweltzone. Mit einer gelb-schwarzen Plakette wird das aber nicht funktionieren ;-D

Sketchnotes

Liebe Bettina, deine Sketchnotes waren der Hammer! Einfach hervorragend, dass so viele Leute zu deiner total spontane Session kommen wollten !

Sponsoren

Liebe Sponsoren, danke dass ihr dieses WordCamp möglich gemacht habt!
WooCommerce, Jetpack, hosting.de, result, Raidboxes, karriere tutor,
GoDaddy, bluehost, WP-Projects (special Thanks 😉 )
HaseGold (Danke dass wir euer Logo nutzen dürfen), TorroForms, Weglot, YoastAcademy, WebJustiz, ruhr24, plesk, elma

Neue WordCamp Ankündigungen

Wir dürfen dieses Jahr noch mehr feiern. Es wurde ein WordCamp in Stuttgart, und eines in Düsseldorf angekündigt. Mit dem WordCamp Europe also 4 WordCamps in einem Jahr. WOW

Phillip oder Philipp

… auf jeden Fall gibt’s ganz schön viele davon auf so einem WordCamp 😉

Andere Recaps

Wer noch mehr lesen will, hier entlang:

Irgendwas vergessen? Meldet euch bei uns!

Feeling

Ein ganz besonderes Schlusswort haben wir noch!
Als wir im letzten Jahr, recht unerwartet, Teil des Orga-Team des WordCamps Würzburg wurden hat es sich schon gezeigt. Die WordPress-Community real zu treffen ist ein ganz besonderes Erlebnis. Hier finden sich kreative Köpfe, Leute mit phantastischen Skills und einfach herzliche Menschen zusammen. Jeder ist willkommen und jeder kann mitmachen. WordCamps sind Konferenzen die in ihrer Offenheit und Herzlichkeit ihresgleichen suchen. Danke, dass wir euch kennenlernen durften, und euch hoffentlich noch viele mal treffen dürfen 🙂

Phillip Groschup
Phillip Groschup
Phillip Groschup ist Geschäftsführer der UserMind GmbH und insbesondere für alle WordPress-Entwicklungen zuständig. Darunter fallen alle Entwicklungen von Performance-orientierten Websites - sowohl in der Frontend, als auch in der Backendprogrammierung mit Wordpress. Seit 2009 beschäftigt er sich außerdem mit den Themen Suchmaschininoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (Google AdWords). Die Auswertung komplexer Daten zählt dabei zu seiner Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.